Festival & Artists · Andermatt Swiss Alps Classics

VITA CLEMENS HELLSBERG

Clemens Hellsberg, * 1952, nahm bereits im Alter von vier Jahren Violinunterricht bei seinem Vater Eugen Hellsberg. Ab 1971 belegte er die Fächer Musikwissenschaft und Alte Geschichte an der Universität Wien, wo er 1980 promovierte. Gleichzeitig studierte er Violine an der Musikhochschule Wien bei Eduard Melkus und anschließend bei Alfred Staar.

Bereits 1976 war er Mitglied der Zweiten Violinen im Orchester der Wiener Staatsoper geworden, nach einem weiteren erfolgreichen Probespiel wechselte er 1978 in die Primgeigergruppe. 1980 wurde er Mitglied der Wiener Philharmoniker und Leiter des Historischen Archivs des Orchesters. Von 1990 bis 1993 und 1996/97 war er Vizevorstand der Wiener Philharmoniker, ehe er 1997 zum Vorstand gewählt wurde. Diese Funktion übte er bis 2014 aus.

Daneben trat Hellsberg auch als Buchautor in Erscheinung. Der Band „Demokratie der Könige. Die Geschichte der Wiener Philharmoniker“ (1992) ist ein Standardwerk, das auch in französischer und japanischer Übersetzung erschien. An Auszeichnungen wurden ihm u.a. der St.-Gregorius-Orden, der Ehrenring der Wiener Philharmoniker, das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, das Großoffizierskreuz des Verdienstordens Pro Merito Melitensi, der Orden der Aufgehenden Sonne am Halsband, goldene Strahlen (Japan), der Titel eines Chevalier dans l’Ordre des Arts et Lettres, die Festspielnadel mit Rubin (Salzburg)sowie die Marietta und Friedrich Torberg-Medaille der Israelitischen Kultusgemeinde Wien verliehen.

Don't miss any updates

Sign up for our newsletter now!

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.More information and settings