Künstler · Andermatt Swiss Alps Classics

copyright: Uwe Arens

David Nebel stammt aus Zürich und begann mit fünf Jahren Violine zu spielen. Schon früh wurde sein außergewöhnliches Talent entdeckt. „Wunderkind mit Zukunftsperspektive“ nannte ihn die Neue Zürcher Zeitung​. Mittlerweile ist David Nebel ein gefragter Solist und verbindet technische Brillanz mit reifer Musikalität und einem unverwechselbaren Ton. Mit großer Offenheit widmet er sich zeitgenössischem Repertoire und spielt bewusst auch Werke jenseits des Standardprogramms eines Geigers. „Wir dürfen nicht vergessen, dass sich die Musik in der Geschichte immer weiter entwickelt“, sagt David Nebel.

Zunächst besuchte David Nebel das Konservatorium Zürich und studierte später bei Boris Kuschnir in Wien sowie bei Yair Kless in Graz. 2013 begann er sein Studium bei Alexander Gilman, dem Leiter der LGT Young Soloists. David Nebel war Gründungsmitglied dieses Streichensembles mit hochbegabten Solisten. Zahlreiche Tourneen führten ihn durch Europa und Asien. Im März 2017 eröffnete er als einer der Solisten die Herbstsaison des Cape Town Philharmonic Orchestra. Im Sommer 2018 debütierte er beim Kissinger Sommer Festival mit Kristjan Järvi und dem Baltic Sea Philharmonic Orchestra mit einer Uraufführung des Violinkonzertes Nr. 1 (2018) von Gediminas Gelgotas. Darüber hinaus ist David Nebel solistisch bereits auf wichtigen Konzertbühnen aufgetreten, unter anderem in der Liederhalle Stuttgart, im Kulturcasino Bern, im Palais Liechtenstein Wien, im Gasteig München (mit Livemitschnitt des Bayerischen Rundfunks), in der Shenzhen Concert Hall, im China Pavillon Shanghai, in der Cape Town City Hall in Südafrika und in der Philharmonie von Tschernihiw.

Einen beachtlichen Erfolg erzielte David Nebel 2014 als jüngster Preisträger des renommierten Valsesia Musica Violinwettbewerbs in Italien. 2015 folgte der 1. Preis beim István Kertész Wettbewerb in der Schweiz. Im Januar 2017 gewann er mit Dusan Kostic den Wettbewerb des Radio Sinfonieorchesters Belgrad für junge Solisten mit Giovanni Bottesinis Gran Duo Concertante für Violine und Kontrabass.

Im Mai 2020 erschien David Nebels Debütalbum ​Violin Concertos​ bei SONY, für das er mit dem London Symphony Orchestra und dem Baltic Sea Philharmonic unter der Leitung von Kristjan

Järvi die Violinkonzerte von Philip Glass und Igor Stravinsky einspielte. Die CD wurde von der Presse euphorisch aufgenommen: ​"ein fulminantes und furioses Ereignis“ (Rondo)​ und ist für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Konzert nominiert.

David Nebel ist ein 2018 Fellow der Young Artists Foundation gGmbH. Er spielt auf einer privat gestifteten Violine von Antonio Stradivari aus dem Jahr 1707.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Website einverstanden sind.Weitere Informationen und Einstellungen